Anträge zur Fachaufgabe Abschlussprüfung

Jedes Jahr gibt es die Möglichkeit von der IHK, dass die Auszubildenden ihre Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzen können, sollten ihre schulischen Leistungen über einem vorgegebenen Durchschnitt liegen und der jeweilige Ausbildungsbetrieb damit einverstanden sein.

Auch bei Weber gibt es dieses Jahr wieder zwei Auszubildende, die diese Möglichkeit in Anspruch nehmen.

Jetzt geht es allerdings daran, den Antrag auf Zulassung zur vorgezogenen Prüfung auszufüllen und an die IHK zu schicken. Wenn das erledigt ist und von der IHK genehmigt wurde, bekommen die Prüflinge eine schriftliche Info, bis wann Sie den Antrag auf ihre Fachaufgabe einreichen müssen.
Hierzu haben wir bereits einige Hilfestellung von unserer Ausbildungsleitung und den persönlichen Betreuern in den Fachbereichen erhalten.

Diesen Antrag gilt es jetzt auszufüllen und ein geeignetes Thema zu finden, über welches die schriftliche Ausarbeitung und die mündliche Prüfung, mittels einer Präsentation, abgehalten werden. Es sollte daher gut überlegt sein.
Nun wird ein schriftlicher Antrag ausgefüllt, in welchem das Ziel der Fachaufgabe für das Unternehmen und die persönliche Entwicklung dargestellt werden soll.
Außerdem wird der vorgelagerte Prozess, sprich alles, was vor dem eigentlichen Thema passieren muss, der Kernprozess, der sich mit dem Hauptthema befasst, und der nachgelagerten Prozess, der die Schritte im Anschluss beschreibt, vorgestellt.

Ist das passiert kann der Antrag von unserer Ausbilderin und dem jeweiligen Betreuer der Fachabteilung gelesen werden und wird schlussendlich an die IHK geschickt.
Jetzt heißt es abwarten, ob das Thema durch den Prüfungsausschuss genehmigt wird.

Wir sind gespannt, was uns bei der Prüfung so alles erwartet und fangen nun langsam an uns intensiver mit unseren Themen zu beschäftigen und uns auf die Prüfung vorzubereiten.

 

Lena Hartmann & Fabien Merz

Industriekaufleute im 2. Lehrjahr

Nächster BeitragRead more articles