Die Zwischenprüfung steht vor der Tür!

Prüfung – ein Wort, was meiner Meinung nach teilweise echt angsteinflößend ist.
Doch über diese Angst brauchen wir uns keinerlei Gedanken machen.

Am 20. März haben wir, das zweite Lehrjahr, unsere Zwischenprüfung und stecken demnach mitten in der Prüfungsvorbereitung. Von unserer Ausbilderin haben wir die Aufgabe bekommen in einer Woche mindestens eine Zwischenprüfung der vorherigen Jahre zu erarbeiten und unserer erreichte Prozentzahl in einer Liste zu erfassen. Auch haben wir die Chance bekommen, uns während der Arbeitszeit zusammenzusetzen und über Unverstandenes und Fragen zu diskutieren und uns gegenseitig zu Helfen.
In der Prüfung kommen Themen der Beschaffung zum Beispiel die Bedarfsermittlung oder die Bestelldurchführung dran, auch zum Beispiel Prozesse der Leistungserstellung und Aufgaben der Kosten und Leistungsrechnung.

Aber, wenn wir alle die letzten 1 1/2 Jahre gut in der Schule aufgepasst haben und im Unterricht immer mitgemacht haben, sollten wir in der Prüfung keine Probleme haben, denn durch das Erarbeiten der vorherigen Zwischenprüfung kann man auch erkennen, wo man beispielsweise noch Schwächen hat. Den Stoff kann man dann noch einmal nachholen und bei unserem Prüfungsvorbereitungstermin auch noch einmal erklären lassen.

Ein großer Vorteil bei uns ist, dass die Zwischenprüfung nicht in die Abschlussnote einfließt, dennoch wollen wir alle versuchen, ein gutes Ergebnis zu erlangen.

Anna-Lena Reeh
Industriekauffrau im 2. Lehrjahr

Menü Schließen